Der Prenzlauer Berg war schon immer besonders, nicht zuletzt durch seine heterogene Bevölkerungsstruktur. Hier lebten Arbeiter neben Künstlern und Akademikern. Nachdem eine neue Generation Kreativer und Künstler nach dem Mauerfall den Prenzlauer Berg für sich entdeckte, diente er wiederum einige Jahre als Spielwiese und Bühne für Musiker und Kreative, verschiedenste kleine Läden und nicht zuletzt Clubs, Bars und Kneipen, die den Bezirk rasch in einen bunten offenen Kiez verwandelten.

Aktuelle stadtpolitische Kulturthematiken wie Kulturverdrängung, Kleindorfbildung und Gated Communities – auch Gentrifizierung genannt – haben davon kaum noch etwas übrig gelassen. Leerstand ist fast nicht mehr existent und Freiflächen sind bis zur Gehsteigkante bebaut. Der Schutz von kulturellen Institutionen im Innenstadtbereich ist daher umso wichtiger, um das noch bestehende weltweite Alleinstellungsmerkmal einer besonderen Metropole zu bewahren. Denn aus keinem geringeren Grund als der Vielfalt ist der Berliner Innenstadtbereich zur Wohnnutzung so beliebt geworden.

Das Image Berlins als Kulturmetropole fußt zu einem guten Teil auf diesem Alleinstellungsmerkmal. Die Vielfalt und Nähe des kulturellen Angebots in der Innenstadt ist ein Grund, warum Berlin als Wohnort so beliebt geworden ist. Dennoch steht zu befürchten, dass durch Verdrängung ein Großteil des Konzert- und Kulturangebots auf die Randlagen der Stadt ausweichen muss, so es dort überhaupt überlebensfähig ist. Dies hätte die Umwandlung von ehemals lebendigen Kiezen in bloße Wohnviertel zur Folge, was sicher auch nicht im Interesse vieler Anwohner ist.

Das Konzept des Kiezsalon setzt hier an und präsentiert mit einer spannenden und qualitativ hochwertigen Musikreihe an diesem ungewöhnlichen und historischen Ort ein bereicherndes Angebot für den Kiez und darüber hinaus. Als sozialer Treffpunkt zum gemeinsamen Musikgenuss und Austausch kann die Musikbrauerei den Wert von Kultur im Kiez ins Gedächtnis rufen und an die geschichtliche und kreative Identität des Prenzlauer Berg anknüpfen.